Treiber per Gruppenrichtlinie in einer Domäne verteilen (Beispiel MiniDriver YubiKey)

Installation über eine Gruppenrichtlinie

Im letzten Schritt wird eine Gruppenrichtlinie zur Verteilung des Treibers innerhalb der Domäne angelegt.


Die erstellte MSI-Datei muss an einer, für alle Computer, auf denen der Treiber installiert werden soll, verfügbaren Freigabe abgelegt werden.


Dabei ist darauf zu achten, dass den entsprechenden Computerkonten lesender und ausführender Zugriff auf den Ordnerinhalt gegeben wird (hier Gruppe Domänencomputer).


Öffnen der Gruppenrichtlinienverwaltung entweder über die “Systemsteuerung” -> “Verwaltung” oder “Windows Taste” + “R” anschließend Eingabe “gpmc.msc”.


Anlegen einer neuen Gruppenrichtlinie über Rechtsklick auf “Gruppenrichtlinienobjekte” -> “Neu”.


Vergabe eines passenden Namens.


Öffnen des Gruppenrichtlinieneditors für die neue Richtlinie über einen Rechtsklick darauf und “Bearbeiten…”.


Anlage einer neuen Softwareinstallation über “Computerkonfiguration” -> “Richtlinien” -> “Softwareeinstellungen” -> “Softwareinstallation” + Rechtsklick in den freien Bereich -> “Neu” -> “Paket…”


Auswahl der MSI-Datei über Netzwerkpfad.


Bereitstellungsmethode “Zugewiesen” wählen.


Ansicht fertige “Softwareinstallation”. Der Richtlinieneditor kann anschließend geschlossen werden.


Zuweisen des Gruppenrichtlinienobjekts an gewünschte Stelle (per Drag & Drop).


Beim nächsten Neustart eines jeden betroffenen Computerkontos, wird dann das erstellte Treiberpaket automatisch installiert.


Somit ist die Treiberinstallation abgeschlossen.

Solltet ihr Fragen oder Anregungen zu dieser Anleitung haben, so verwendet doch einfach die Kommentarfunktion oder mein Kontaktformular.

Posted in Active Directory, Anwendungssoftware, Windows Clients, Windows Server.
Tobias Wintrich

Tobias Wintrich

Fachinformatiker/Systemintegration
Bäcker aus Leidenschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.