Treiber per Gruppenrichtlinie in einer Domäne verteilen (Beispiel MiniDriver YubiKey)

MSI-Wrapper

Um das erstellte Setup nun komfortabel in der Domäne verteilen zu können, gilt es im nächsten Schritt daraus eine MSI-Datei zu erstellen.

Hierzu wird im Foglenden der MSI-Wrapper verwendet, welcher kostenfrei auf der Herstellerseite heruntergeladen werden kann.


Startseite des MSI Wrappers, kann mit “NEXT” übersprungen werden.


Hier wird zum einen der Pfad zum umzuwandelnden, zuvor erstellten Setup angegeben als auch der spätere Ausgabepfad unserer MSI-Datei.


An dieser Stelle kann angegeben werden, dass das Setup nur bei verfügbarer Adminsitratorberechtigung ausgeführt wird. zudem wird eingestellt, dass es je Maschine und nicht je Userkonto ausgeführt werden soll.


Auf dieser Seite wird eine Applikation ID vergeben. Insofern vorher das erstellte Setup einmal ausgeführt wurde, kann die Application ID über “Look up” ermittelt werden. Der Upgrade Code kann automatisch generiert werden, er spielt nur eine Rolle, sollten irgendwann weitere Versionen dieses Setup Pakets folgen, was hier aber nicht der Fall ist.


Übersicht über ermittelte Daten (aus der Setup Datei).


Hier können weitere Angaben wir die erstelle MSI-Datei festgelegt werden. Ich habe es in diesem Fall übersprungen.


Hier können Installationsparameter zum ausführen des Setup angegeben werden. In diesem Fall verwendet ich “/silent”. Dadurch wird sichergestellt, dass zur Installation des Treibers nach starten der MSI keine weiteren Benutzereingaben mehr erforderlich sind.


Hier können Kommandos angegeben werden welche vor und/oder nach der Installation ausgeführt werden sollen. In diesem Fall aber nicht nötig.


Zusammenfassung der eingegebenen Daten. Über Build wird die MSI im angegebenen Pfad erstellt.


Auf der letzten Seite, kann die erstellte MSI nun sofort ausgeführt werden, der enthaltende Ordner geöffnet werden oder das Programm einfach geschlossen werden.


Die MSI-Datei kann anschließend über einen einfachen Doppelklick ausgeführt werden.

Posted in Active Directory, Anwendungssoftware, Windows Clients, Windows Server.
Tobias Wintrich

Tobias Wintrich

Fachinformatiker/Systemintegration
Bäcker aus Leidenschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.